,

Fotobuch – Saal Digital – Teil 1

Nicht nur das Fotografieren und die ggf. anfallende Bearbeitung der Fotos ist entscheidend, sondern auch der Druck und das verwendete Fotopapier sind ausschlaggebend darüber, wie die Fotos wirken und beim Betrachter ankommen.

Seit vielen Jahren nutze ich hierzu den Service von Saal-Digital.de. Wie ich damals auf das Unternehmen aufmerksam geworden bin, kann ich schon gar nicht mehr sagen.

Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich Interesse am Test des Fotobuchs von Saal-Digital hätte. Ich habe natürlich sofort ja gesagt, da ich dort bisher nur einfache Fotoprints bestellt hatte. Zudem habe ich die Möglichkeit, das dort getestete Fotobuch anschließend auch für eigene „Werbezwecke“ zu verwenden.

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich kein Geld oder weitere Leistungen erhalte. Mir wurde lediglich ein Gutschein zur Verfügung gestellt, um das Fotobuch bestellen zu können. Ihr könnt also davon ausgehen, dass mein Test und das damit verbundene Ergebnis ehrlicher Natur sind.

 

Ich habe versucht, den Test mit möglichst vielen Bildern einerseits und nur den nötigsten Infos andererseits zu bestücken, damit alles verständlich und gleichzeitig übersichtlich bleibt. Aber lest doch einfach selbst.

Als erstes lädt man sich die Software von Saal-Digital.de,  für euer Betriebssystem herunter. Eine Anleitung hierzu findet ihr auf deren Website. Nach erfolgreicher Installation wählt ihr dann das gewünschte Produkt aus. In meinem Fall war es das Fotobuch (extra thick) XT 19×19 (ab 24,95 €). Ich habe mich noch zusätzlich für die Wattierung entschieden, um es edler wirken zu lassen.

Das Schöne an der Software ist, dass sie diverse fertige Layouts (siehe Bilder) für die unterschiedlichsten Ansprüche bereit hält. Sie ist sehr überschaubar gestaltet und selbsterklärend. Man kann jede Seite einzeln erstellen und bearbeiten oder auf unterschiedliche Layouts zurückgreifen. Beim Einfügen der Bilder erhält man auch gleich die Info, ob das Foto den Druckansrpüchen entspricht.

In meinem Fall habe ich das Buch mit 3 unterschiedlichen Hochzeiten  und einem Junggesellinnenabschied (Shooting im Berliner Britzer Garten) gefüllt. Das Erstellen des Fotobuchs hat nur rund 20 Minuten gedauert (Ich musste das eine oder andere Foto noch raussuchen). Anschließend habe ich das fertige Buch zur Sicherheit als Projekt gepspeichert. Als nächstes habe ich es in den Warenkorb gelegt und dieses via Software an Saal-Digital verschickt.

Daraufhin wurde ich automatisch auf die Statusseite meines Auftrags geleitet und habe noch zusätzlich eine E-Mail mit allen nötigen Informationen erhalten. Nun heißt es Abwarten bis das Fotobuch da ist. Sobald ich es vor mir habe, werde ich es genauer anschauen und euch davon berichten.

Solltet ihr schon Erfahrungen mit Saal-Digital oder anderen Fotolaboren gemacht haben, wäre ich für das Teilen eurer Erfahrungen (sowohl positive als auch negative) sehr dankbar!

 

Hier eine kleine zeitliche Übersicht

  • 27.10.15 gegen 08:30 mit dem Erstellen begonnen
  • 27.10.15 gegen 09:00Uhr bestellt
  • 27.10.15 gegen 09:20Uhr in die Produktion gegangen

Hier geht es zum 2. Teil des Tests

, ,

Galerie und Slider offline

Aufgrund von Kompatibilitätsproblemen ist die Galerie derzeit offline. Ich bemühe mich um schnellste Behebung des Problems! Zudem habe ich den Slider auf der Startseite deaktiviert, da es hier auch zu Problemen in der Anzeige der Fotos kommt. Erst wenn das Bild zum 2. mal angezeigt wird, erscheint es in der richtigen Darstellung (Auflösung und Seitenverhältnis). Es passiert also derzeit einiges im Backend.

Zusätzlich bearbeite ich derzeit neue Fotos aus einem Shooting aus dem Britzer Garten 🙂

,

Neue Galerie Software + Endlich auch auf dem Handy

IMG_2703Ab sofort unterstützt die Website auch Mobilgeräte. Hierzu verwende ich das Plugin WPtouch.  Entscheidend ist jedoch die Umstellung der Galerie. Die Fotos werden nun auch auf jedem Handy angezeigt. Ich wünsche euch viel Spaß beim betrachten der Bilder in der neuen Optik.

Junggesellinnen Shooting – Fotos ins Labor geschickt

Heute sind 13 Fotos in das Fotolabor von Saal-Digital gegangen. Dort habe ich schon früher Fotos bestellt und war immer sehr zufrieden. Eine Auswahl von 4 Fotos habe ich in die Galerie hochgeladen. Details zum Shooting könnt ihr den Artikeln Junggesellinenabschied – Shooting im Berliner Britzer Garten und Fotobearbeitung – Junggesellinnen Shooting lesen.

,

Junggesellinnenabschied – Shooting im Berliner Britzer Garten

Gestern war ich im Rahmen eines Junggesellinnenabschiedes (zur Erweiterung meines Portfolios) im Britzer Garten verabredet. Dort war ich mit einer Kom­mi­li­to­nin sowie deren Freundinnen verabredet. Um den Britzer Garten zu betreten und dort das besagte TFP Shooting durchführen zu können musste ich mir eine Jahreskarte zum Preis von 30€ erwerben.

– Dies war ein Kompromiss zwischen der Grün Berlin GmbH und mir, da ich mich mit meinem vorhaben in einem „Graubereich“ befinden würde, da die Fotos schließlich zu eignene Werbezwecken nutzen würde. Ansonsten würde sich das ganze laut der o.g. Firma um kommerzielle Aufnahmen handeln. –

Die Überraschung für die künftige Braut war gelungen. Innerhalb der 4 Std. sind rund 300 Fotos entstanden, hiervon werden nun ein paar mit Hilfe von Pic Drop ausgewählt und anschließend von mir  bearbeitet. Einen ersten Eindruck seht ihr oben. Der Britzer Garten ist sehr groß und bietet diverse und sehr schöne Ecken für ein Shooting. Und da ich ja nun stolzer Besitzer eines Jahreskarte bin, wird sicherlich das eine oder andere Shooting dort noch stattfinden.

Dieses Shooting war  das erste , welches mit einem für mich neuen  Funkauslöser (Yongnuo YN-622C) sowie dem flash2Softbox System gearbeitet habe (hierzu folgt ein seperater Beitrag in den nächsten Tagen). Ich werde mich nun der Sichtung der Fotos widmen und mich dann mit den Ergebnissen wieder melden. Bis dahin wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende. Und der künftigen selbstverständlich alles gute für ihre Hochzeit und ihre Ehe!

 

,

Fotowettbewerb bei www.EnjoyYourCamera.com

Am Freitagabend habe ich kurz vor Einsendeschluss (24:00Uhr) mein Foto bei http://www.enjoyyourcamera.com/ eingereicht. Es ist mein erster Fotowettbewerb überhaupt. Es werden die Top 3 gesucht und diese erhalten jeweils einen Einkaufsgutschein im Wert von:

1. Preis  150 Euro für den Shop
2. Preis 100 Euro für den Shop
3. Preis 50 Euro für den Shop

Es bleibt nun also abzuwarten ob ich mit meinem Foto einen der 3 Plätze erreiche. Ich habe mich bewusst gegen den Stil der bisherigen Gewinner (siehe: http://www.enjoyyourcamera.com/Katalog:_:502.html) entschieden. Mal schauen ob es aufgeht.

Das Foto wurde mit Hilfe von zwei Aufsteckblitzen, einer Styroporplatte und einer kleinen Konstruktion verwirklicht.